Häufig gestellte Fragen im Überblick

Verhindert der BlueKit® die Lüftung des Aufzugsschachtes?
Der BlueKit® ist ein intelligentes System zur regulierten Lüftung des Aufzugsschachtes. Er lässt sich mühelos in bestehende Anlagen installieren. Er ermöglicht den Aufzugsschacht nur bei Bedarf zu lüften:

  • Wenn eine Nutzung des Aufzuges erkannt wurde, 5 Minuten je Stunde
  • Wenn die Temperatur im Schachtkopf 30°C überschreitet,
  • Bei Personeneinschluss in der Kabine,
  • In Präsenz von Wartungspersonal im Aufzugsschacht.

Die Situation vor der Installation des BlueKit® bleibt nach dessen Inbetriebnahme unverändert. Der BlueKit® zieht keine zusätzlichen Risiken mit sich. Eine Sicherheitsfunktion verhindert jegliches Risiko: der Antrieb der Jalousieklappen ist mit einem Federrücklauf ausgestattet. Der Motor braucht also keine Stromversorgung, um sich zu öffnen. Jeder Stromausfall verursacht die sofortige Öffnung der Jalousieklappen.

Ist die Lüftung in energieeffizienten Gebäuden optimal ?
Um die Lüftung zu erhöhen, insbesondere in neuen Passiv- und Niedrigenergie-Gebäuden, ist es dennoch möglich eine Frischluftzufuhr in der Schachtgrube hinzuzufügen. Der BlueKit® ermöglicht es:

  • Die Öffnung für die Luftzufuhr in der Schachtgrube mit der Öffnung zur Entlüftung im Schachtkopf zu synchronisieren.
  • Einen Ventilator in der Luftzufuhr hinzuzufügen, um die Wärmeableitung der Luft im Aufzugsschacht zu fördern.

Wie garantiert der BlueKit® Energieeinsparungen und eine optimale Lüftung?
Im Gegensatz zu einer permanenten Lüftung, ohne BlueKit®, ermöglicht das BlueKit® System eine optimierte Lüftung, das nur dann lüftet, wenn es Sinn macht d.h. in folgenden Fällen:

  • Rauchmeldung im Schacht oder durch den Anschluss an die BMZ des Gebäude
  • Präsenz von Wartungspersonal auf der Kabine oder im Schachtkopf
  • Erhöhte Temperatur im Schachtkopf ( bei 30°C oder höher)
  • Personeneinschluss in der Kabine
  • Aufrechterhaltung einer hygienischen Luftqualität (Kontrolle der Luftqualität durch einen VOC-Sensor – optional)

Lohnt sich die Investition in einen BlueKit® für Gebäude mit 1 oder 2 Etagen
Für Gebäude mit  1 oder  2 Etagen ist der Kamineffekt natürlich geringer. Die gesetzliche  Mindestöffnung im Aufzugsschacht bleibt dennoch die einzige Lüftungsöffnung in einem Niedrigenergie-Gebäude. In dieser Situation sprechen aber auch andere Faktoren für den Nutzen des BlueKit®. Die drei folgenden Beispiele betonen die Relevanz der Installation des BlueKit®.

  • In Privathäusern gibt es oft keine Brandabschnitte zwischen dem Aufzugsschacht und dem restlichen Teil des Gebäudes. Die natürliche Lüftung saugt die Luft auf und erzeugt einen Unterdruck. Es besteht ein ständiges Wechselspiel zwischen heiß und kalt. Im Sommer wird dieser Zustand verschärft, da die Klimatisierung, durch das Erzeugen frischer Luft, das Eindringen von Wärme begünstigt. Ohne Brandabschnitte, dringen die Wärme des Sommers und die Kälte des Winters direkt in die Räume ein, was den Energiebedarf beträchtlich erhöht.
  • Bestehende Gebäude, die schlecht isoliert sind,  werden aufgrund der hohen Wärmeverluste überhitzt. Der BlueKit® ermöglicht diese Wärmeverluste zu verringern.
  • In Gebäude mit gewerblicher Nutzung ( reges Ein-und Ausgehen ) wird der Aufzug besonders beansprucht. Diese Luftströmungen erhöhen das Eindringen kalter Luft, was den Einbau eines BlueKit® umso notwendiger macht.

Woher stammen die verwendeten Daten der Simulation? Wie werden die Energieeinsparungen der Simulation errechnet?
Das BlueKit®-Simulationsprogramm wurde in Zusammenarbeit mit dem Öffentlichen Forschungszentrum  Henri Tudor (CRPTH Luxembourg)  entwickelt. Die im Simulationsprogramm verwendeten wissenschaftlichen Formeln wurden mit den reell gemessenen Werten von Referenzeinrichtungen verglichen. Die Temperaturen werden von Meteotest (www.meteotest.ch), Leader in seinem Bereich, mit Zehntausenden von Messpunkten, verteilt auf der ganzen Welt, gemessen. Die Datenbank, die für die Simulation verwendet wird, lässt sich anpassen. Wenn eine Stadt fehlt, kann diese von BK-Factory hinzugefügt werden.
Auf welche Art von Gebäuden wurden die Tests der Simulation durchgeführt?
Fünf Testgebäude wurden aufgrund ihrer Eigentümlichkeit und Unterschiede auserwählt. Die physikalischen Merkmale des Aufzugsschachtes wurden mit Daten des Zentrums für öffentliche Forschung Henri Tudor verglichen und von diesem in ein wissenschaftliches Modell umgewandelt.
Wie genau sind die Ergebnisse der Simulation?
Das wissenschaftliche Modell des  Forschungszentrum Henri Tudor berücksichtigt die Vorgaben der Aufzugsanlage:

  • Höhe des Aufzugsschachtes,
  • Anzahl und Art der Türen,
  • Abdichtung der Flügel (Türen),
  • die Lage des Maschinenraums…

aber auch die spezifische Besonderheiten der Nutzung des Gebäudes:

  • Gesundheitswesen, Geschäft, Büro, Wohnung,
  • Typ der Heizungsanlage und dessen Effizienz,
  • Brennstoffart.

Zum Abschluss des Modells, wurde es mit real gemessenen Werten an der Schachtöffnung von Referenzeinrichtungen verglichen. Die Genauigkeit der Simulation beträgt +/- 25%. Diese Spanne lässt sich durch die Lage des Gebäudes erklären: der BlueKit® ist selbstverständlich bei einem Gebäude, das stark dem Wind ausgesetzt ist effizienter als ein Gebäude, das gut vom Wind geschützt ist. Dieser Unterschied wird im Energieeinsparungsbericht berücksichtigt. Die Einsparungen werden also in einer „von…bis…“ angegeben.

Wie oft kommt es zur Instandhaltung?
Es ist völlig ausreichend  im Jahr eine visuelle Wartung mit Kontrolle des Rauchmeldesystems vorzunehmen. Die Wartung kann mithilfe unseres zweckmäßigen Handbuches zur Wartung innerhalb von 15 Minuten durchgeführt werden.  Die Wartung wird von dem Installateur übernommen.
Kann der BlueKit® in allen Aufzugsschächten eingebaut werden?
Alle Aufzugsschächte können mit einem BlueKit® ausgestattet werden. Bei Neubauten genügt es zu Beginn den notwendigen Platz für ein integriertes Lüftungsmodul in der Schachtdecke oder –Wand vorzusehen. Beim Nachrüsten in bestehende Gebäude, kann es einige Hindernisse geben:

  • Kein Zugang um das Lüftungsmodul zu installieren
  • Zu beachtender Mindestabstand, zur Sicherheit des Wartungspersonals

Wirkt sich die Kabine wie eine Pumpe im Aufzugsschacht aus?
Eine Kabine hat keinen Pumpeneffekt: der Abstand zwischen der Kabine und dem Aufzugsschacht ist ausreichend. . Wenn die Geschwindigkeit der Kabine 2.6 Meter pro Sekunde überschreitet beginnt ein Pumpeneffekt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit einer Kabine in einem Gebäude bis zu  10 Etagen beträgt 1 bis 1.6 Meter pro Sekunde.
Wer kümmert sich um die Montage des BlueKit®?
BK-Factory entwirft und vertreibt die BlueKit® Systeme. Der BlueKit® wurde für eine optimierte und einfache Montage dank seines Plug&Go Kabel-Stecksystems entworfen. Jeder Auftrag wird von uns vorbereitet und in unserer Werkstatt einzeln getestet. Jede Aufzugsfirma oder Unternehmen mit einer Berechtigung in Aufzugsschächten zu arbeiten, kann den BlueKit® leicht installieren.
Arbeiten Sie mit Aufzugsunternehmen zusammen? Haben Sie Partner?
BK-Factory ist bei der Empfehlung/Verordnung, Sensibilisierung und Information, hauptsächlich von Ingenieur- und Bauplanungsbüros oder Architekten, die u.a. Niedrigenergiegebäude entwerfen, tatkräftig aktiv. Andererseits kooperiert BK-Factory mit Aufzugsfirmen und Unternehmen mit einer Berechtigung in Aufzugsschächten zu arbeiten.
Kann der BlueKit® mit einem Lüftungssystem, das an den Aufzug angeschlossen wird, gleichgestellt werden?
Auf den ersten Blick scheint der BlueKit® einem Ventilator gleichwertig zu sein. Dies ist jedoch grundlegend falsch und kann sich für die Sicherheit als gefährlich erweisen. Zum einen ist der Einbau eines Ventilators zur Luftabführung im Schachtkopf illegal. Es ist strengstens verboten Luft durch den Aufzugsschacht anzusaugen und abzuführen, da dies eine Absaugung des Rauches aus den Gängen hin zum Aufzugsschacht bewirken kann. Schließlich muss jede Komponente, die der Entrauchung oder der Wärmeabführung dient, laut EN 12101-2 EG zertifiziert sein.